Grundkonsens

Unser Handeln basiert auf dem folgenden Grundkonsens:

  1. Uns vereinigt die Sorge um das Leben auf unserem Planeten. Wir agieren dabei unabhängig von bereits bestehenden Parteien und arbeiten explizit generations- und gesellschaftsübergreifend an Lösungen für die Klimakrise.
  2. Wir sind gegen jede Form der Diskriminierung, soziale Ausgrenzung, Rassismus und Gewalt.
  3. Wir heißen Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Religion, Hautfarbe, und sexueller Orientierung in unserer Organisation willkommen.
  4. Wir erkennen die besondere Verantwortung an, die jüngeren Generationen darin zu unterstützen unsere Gesellschaft und unsere Politik schon heute entscheidend und nach ihren Vorstellungen mitzugestalten.
  5. Innerhalb unserer Organisation streben wir flache Hierarchien an. Macht- und Herrschaftsausübung müssen sich immer legitimieren können. Menschen, die Macht ausüben, müssen dies zu jeder Zeit rechtfertigen können.
  6. Wir pflegen einen achtsamen und wertschätzenden Umgang miteinander und mit den Menschen mit denen wir in Kontakt treten. Das Wohlbefinden aller ist uns wichtig. Wir schaden weder uns noch den Zielen der Organisation und bemühen uns im Falle von Konflikten um eine interne Lösung.
  7. Wir nehmen auch an politischen Entscheidungen außerhalb der Themen Klima- und Artenschutz teil. Bei allen Entscheidungen sind wir unserem Gewissen verpflichtet.
  8. Wir lehnen jede durch wirtschaftliche oder politische Interessen bedingte Einflussnahme auf uns und unsere Organisation ab.
  9. Wir sind lernfähig und orientieren uns an wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wissenschaftler in unserer Organisation tragen eine besondere Verantwortung dafür, uns bei wichtigen Entscheidungen objektiv nach bestem Wissen und Gewissen zu beraten ohne uns zu bevormunden.
  10. Wir stützen uns auf Selbstbestimmung. Alle, die unseren Grundkonsens beherzigen können das Mandat übertragen bekommen im Auftrag unserer Organisation selbständig zu handeln.

 

Zusatz zum Grundkonsens der Klimaliste Sachsen e.V.

 
  1. Alle Menschen haben die gleichen Rechte, unabhängig von Alter, Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht  oder sexueller Orientierung.
  1. Alle Menschen tragen Verantwortung, an der Entwicklung einer solidarischen und zukunftsfähigen Gesellschaft mitzuwirken.
  1. Wir verpflichten uns auf das Ziel der Einhaltung der 1,5°Grenze gem. dem Pariser Klimaschutzabkommen von 2015.
  1. Rasche und konsequente Umsetzung der Energiewende zu 100% regenerative Energie.
  1. Verhinderung des ökologischen Kollapses. Der notwendige Klimaschutz kann nicht auf Kosten des Artenschutzes erreicht werden.
  1. Nachhaltige und klimagerechte Umgestaltung der Landwirtschaft
  1. klimaverträgliche Umstrukturierung der Mobilität
  1. Wir akzeptieren die Notwendigkeit eines nicht auf steigendem Resourcenverbrauch basierten, gemeinwohlorientierten Wirtschaftssystems, da nur ein solches mit der Begrenztheit der planetaren Ressourcen vereinbar ist.
  1. Ein verlässliches, solidarisches und diskriminierungsfreies System sozialer Sicherheit ist Voraussetzung für die Akzeptanz und gemeinsame Umsetzung eines effektiven Klimaschutzes.
  1. Beseitigung des Zwanges zur Profitabilität  in den Systemen der öffentlichen Daseinsvorsorge wi e Gesundheitsversorgung, Bildung, Mobilität, Energieversorgung und Datenzugang
  1. Stärkung der Demokratie und gesellschaftspolitischen Partizipation durch z.B. Bürger:innenräte, Volksgesetzgebung und Reduzierung des Wahlalters
  1. Förderung einer solidarischen und demokratischen Zusammenarbeit in Europa
  1. Förderung von Vertrauensbildung, Kooperation bei der Bewältigung der Folgen der Klimakrise sowie der Verzicht auf den Einsatz von Gewalt 
  1. Humane Migrations- und Integrationspolitik und Stärkung des Asylrechts